BioConsult bekommt den Zuschlag für umfassende ökologische Untersuchungen der Schutzgüter Benthos und Fische in der deutschen AWZ der Nordsee (Juni 2020)

Der öffentliche Auftraggeber das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie führt die Voruntersuchung von Flächen in Nord- und Ostsee durch, um ihre Eignung für die Errichtung von Offshore-Windparks zu beurteilen und sie für eine staatliche Ausschreibung vorzubereiten. Die Flächen müssen hierzu in Bezug auf den Baugrund, die Windverhältnisse und die Meeresumwelt untersucht werden.

BioConsult ist mit der Durchführung von Umweltuntersuchungen der Schutzgüter Benthos (Infauna und Sediment mittels Van-Veen-Greifer, Epifauna mittels 2-m-Baumkurre) und Fische (mittels 7-m-Baumkurre) auf Grundlage des Standarduntersuchungskonzepts "Untersuchung der Auswirkungen von Offshore-Windenergieanlagen auf die Meeresumwelt" (StUK4) auf den Flächen N-6.6 und N-6.7 sowie einem gemeinsamen Referenzgebiet in 3 Kampagnen (Herbst 2020, Frühjahr und Herbst 2021) beauftragt worden.

Auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse und der Berichte wird beim öffentlichen Auftraggeber eine Strategische Umweltprüfung zu den Flächen durchgeführt und es wird die Eignung der Flächen zur staatlichen Ausschreibung (durch die Bundesnetzagentur, BNetzA) überprüft.

Weitere News